Kein "Weihnachtsdorf" an der Elbe

Gemeinschaft Wedeler Kaufleute sagt die Veranstaltung ab

in Wirtschaft & Branchen, Top-News, Kaufleutegemeinschaft

Mit Kindern gemütlich ums warme Feuer sitzen - das war beim Weihnachtsmarkt in der Vergangenheit möglich - in diesem Jahr bleibt das Feuer aus. Foto: Frenzel
Mit Kindern gemütlich ums warme Feuer sitzen - das war beim Weihnachtsmarkt in der Vergangenheit möglich - in diesem Jahr bleibt das Feuer aus. Foto: Frenzel

Schade, aber leider nicht zu ändern: Die Gemeinschaft der Wedeler Kaufleute hat das "Weihnachtsdorf an der Elbe" abgesagt - die Corona-Pandemie ist der Grund. Nach intensiven Gesprächen sowohl intern also auch mit Vereinen, mit Dienstleistern sowie teilnehmenden Ständen und Abwägungen habe man sich gemeinsam mit Wedel Marketing sowie in Absprache mit der Stadt schweren Herzens für die Absage entschieden.

Das ist eine bittere Nachricht für alle Wedelerinnen und Wedeler, aber ganz besonders für die beteiligten Aussteller, Schausteller, Gastronomen und Kunstschaffenden, so die Veranstalter.

„Die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren. Nach einem schwierigen Jahr haben wir alle ganz viel Hoffnung, Kraft und Zeit in die vorbereitende Arbeit für das Weihnachtsdorf investiert“ , sagte Nina Holena, die gemeinsam mit Florian Heuwer die Planung mit viel Herzblut vorangetrieben hatte. „Als wir uns im Frühjahr für den Weihnachtsmarkt entschieden haben, wussten wir bereits, dass dies nur an einem geeigneten Ort mit viel infrastrukturellem Aufwand möglich sei. Daher hatten wir uns für eine einmalige Umsetzung am Strandbaddamm an der Elbe entschieden. Es hätte ein Schritt in Richtung Normalität werden sollen“, ergänzte Florian Heuwer.

„Die Situation in den Krankenhäusern und die täglich ansteigenden Infektionszahlen lassen keine andere Wahl. Wir sind ein Familienfest und können und wollen eine Erhöhung des Infektionsrisikos nicht mittragen“, sagte Kaufleute-Vorsitzender Daniel Frigoni. Er bedankte sich noch einmal ausdrücklich beim Orga-Team und allen Helferinnen und Helfern. "Sie haben einen tollen Job gemacht - und das ehrenamtlich. Die Kaufleute sind stolz, solche Mitglieder in ihren Reihen zu haben."

Die geplanten Stunden am Strandbad wären stimmungsvoll, aber nicht ohne Tücken gewesen. Vom 25. bis 28. November sowie vom 2. bis zum 5. Dezember sollte vom Parkplatz des SVWS bis zum "Sonn' Deck" des Restaurants elbe1 eine kleine Festmeile aufgebaut werden - mit Kunsthandwerkerinnen und -handwerkern, Karussell  und kulinarischen Genüssen. Es wäre so schön gewesen... (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH 20.11.2021)    

Mit freundlicher Unterstützung von..