switch-orientation

Ein Ring an der Elbe hoch im Licht

Geht energiegeladen an die große Aufgabe: das Team von Groth & Co.

Geht energiegeladen an die große Aufgabe: das Team von Groth & Co.

Einmal tief stechen, hoch schmeißen: Oberbauleiter Oliver Busch (von links),  Bauleiter Tilo Koller, Fachbereichsleiter Jörg Amelung, Bürgermeister Niels Schmidt sowie Dr. Detlev Murphy (Die Linke) und Martin Schumacher (FDP).

Einmal tief stechen, hoch schmeißen: Oberbauleiter Oliver Busch (von links), Bauleiter Tilo Koller, Fachbereichsleiter Jörg Amelung, Bürgermeister Niels Schmidt sowie Dr. Detlev Murphy (Die Linke) und Martin Schumacher (FDP).

Die elbcubes werden die ersten Gebäude im Businesspark sein - auch für sie geht es noch im laufenden Jahr los.

Die elbcubes werden die ersten Gebäude im Businesspark sein - auch für sie geht es noch im laufenden Jahr los.

"Ein Ring, sie zu knechten und ewig zu binden..." formulierte einst Fantasy-Autor Tolkien im "Herrn der Ringe". An Arbeit wird an der neuen Wedeler Straße "Elbring" zwar kein Mangel sein, doch "geknechtet" wird beim Baunternehmen Groth & Co, das die Erschließungsstraße des BusinessPark Elbufer, herstellt sicherlich niemand. Und "ewig" werden sich die Arbeiter mit der millionenschweren Baumaßnahme auch nicht aufhalten wollen. Im kommenden September wird sie fertig, wenn alles gut geht.

Jetzt jedenfalls gab's erst einmal den ersten Spatenstich, genauer: die ersten Spatenstiche, denn außer Bürgermeister Niels Schmidt und Fachbereichsleiter Jörg Amelung, in der Verwaltung federführend zuständig für das Projekt, rammten auch Dr. Detlev Murphy (Die Linke) und Martin Schumacher (FDP) aus dem politischen Beirat sowie Groth & Co.-Oberbauleiter Oliver Busch und Geschäftsführer Tilo Koller ihre Spaten in den Sand - alles symbolisch, denn der grasbewachsene, lehmige Baugrund ist ohne Bagger kaum zu knacken.

"Wir sind am Übergang von der Sanierung zur Vermarktung. Großes Interesse von Unternehmen besteht und die Probleme werden wir auch noch lösen", sagte Bürgermeister Niels Schmidt mit Anspielung auf eine bislang nicht optimal laufende gerichtliche Auseinandersetzung wegen eines Hamburger Bebauungsplanes in der Nachbarschaft.

Nach Abschluss der Sanierung des Hafens geht es nun auf dem oberen Bereich des 185.000 Quadratmeter großen Geländes. Voraussetzung für die Schaffung hochwertiger Gewerbeflächen ist die Erschließung des BusinessPark Elbufer-Geländes. Zunächst müssen jede Menge Leitungen für Wasser und Abwasser, für Strom und Fernwärme und natürlich auch Glasfasern fürs schnelle Internet verlegt werden, bevor die Fahrbahn mit vielen Parkbuchten angegangen wird. Die Stadtwerke sind hier mit aktiv. Ende Juli wurde mit vorbereitenden Maßnahmen begonnen - Groth & Co. hatte die europaweite Ausschreibung für „Straßen- und Kanalbau inklusive Tiefbau für Versorgungsleitungen“ gewonnen.
 
Der erste Abschnitt der Straße im westlichen Bereich des Geländes soll im November dieses Jahres fertig sein und bietet damit dem Gewerbeimmobilienprojekt „elbcube 5“ die notwendige Erschließung, um mit der Errichtung von Bürogebäuden zu beginnen. Wer ebenfalls Interesse an Flächen hat, sollte mit Wirtschaftsförderer Manuel Baehr Kontakt aufnehmen.

Jörg Amelung, Projektleiter des Projekts „BusinessPark Elbufer Wedel“: „Ich bin erleichtert, dass alle Sanierungsarbeiten und der Umbau des Hafens ohne große unvorhergesehene „Überraschungen“ im Zeitplan erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Ich freue mich jetzt auf die Vermarktung und insbesondere auf die noch in diesem Jahr startenden Baumaßnahmen für die ersten Gebäude. Bei den Beteiligten aus Politik und Projektbegleitung möchte ich mich an dieser Stelle für die konstruktive gute Zusammenarbeit bedanken.“

Und um die Sache wieder mit Tolkien zu beenden: Wenn die Planungen aufgehen und sich kräftig steuerzahlendes Gewerbe ansiedelt, könnte auch dieser Ring für Wedel zu dem werden, was sich im Roman das Wesen Gollum immer so herzlich-zischend wünschte: ein "Schatzzzzzz....." (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 13.8.2016)

Jörg Amelung, Projektleiter
Jörg Amelung, Projektleiter

Der BusinessPark Elbufer ist der ideale Standort für innovative und anspruchs -volle Unternehmen.

Manuel Baehr, Wirtschaftsförderer
Manuel Baehr, Wirtschaftsförderer

Wedel steht für eine Kultur des Ermöglichens.

Dirk Greshake, ehem. Geschäftsführer AstraZeneca
Dirk Greshake, ehem. Geschäftsführer AstraZeneca

Wedel bietet nicht nur uns neue Möglichkeiten.

Jörg Amelung, Projektleiter
Jörg Amelung, Projektleiter

In der Metropol- region Hamburg verwurzelt, in die Zukunft wachsend.

Christian J. Fuchs, Vorsitzender MIT
Christian J. Fuchs, Vorsitzender MIT

Wedel ist Gewerbe- und Industrie- standort mit langer Tradition.

Manuel Baehr, Wirtschaftsförderer
Manuel Baehr, Wirtschaftsförderer

Ich verstehe mich als Dienstleister der Unternehmen.

Niels Schmidt, Bürgermeister
Niels Schmidt, Bürgermeister

Wirtschafts- förderung ist in Wedel Chefsache.

Nach oben