Lerntransfer gelungen: Rister siegen in Recklinghausen

Die Wedeler Bundesliga-Basketballer kämpfen sich zum Auswärtssieg. Am kommenden Wochenende kommt Rostock in die Steinberghalle.

in Sportnews

Rist-Center Michael Bradley zeigte sich in Bestform.

Die Rist-Herren haben sich mit Kampfgeist und guten Nerven den zweiten Saisonsieg in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gesichert. Bei Citybasket Recklinghausen gewann die Mannschaft von Trainer Michael Claxton mit 85:81.

Die Rister brachten den Ball zunächst konsequent unter den Korb, wo Michael Bradley in der Anfangsphase Vorboten seiner bisher besten Leistung im Wedeler Trikot auf die Reise schickte und in den ersten sechseinhalb Minuten acht Punkte verbuchte.

Auf der Gegenseite lief viel über den ehemaligen Rister Marvin Boadu, der wie einst am Steinberg Dynamik und Vielseitigkeit aufbot. Und einen Einstand gab es auch: Kurz vor dem Ende des Auftaktviertels schickte Claxton erstmals Jack Fritsche aufs Feld. Der 19-Jährige fackelte bei seinem ProB-Debüt nicht lange und erzielte Sekunden später seine ersten beiden Punkte. Nach zehn Minuten trennten beide Mannschaften zwei Zähler, Recklinghausen führte mit 20:18.

Im zweiten Abschnitt setzten sich die Gastgeber ein wenig ab, erhöhten ihren Vorsprung vor allen dank Neuzugang Aaron Donkor (insgesamt 19 Punkte) zwischenzeitlich auf sieben Zähler, was Claxton prompt dazu veranlasste, seine Jungs zu einer Auszeit zusammenzutrommeln. Doch die Tendenz blieb dieselbe: Recklinghausen riss die Partie immer enger an sich, traf sicher von jenseits der Dreierlinie und ging mit einer 52:42-Führung in die Halbzeit.

Anschließend distanzierte Citybasket die Rister deutlich, stürmte mit neun Punkten in Folge aus der Kabine - mir nichts, dir nichts sahen sich Claxton und seine Mannen einem 19-Punkte-Berg (42:61) gegenüber. Doch sie blieben nicht wie ein Ochs vor jenem stehen, sondern fetzten los und antworteten ihrerseits mit einem 10:0-Lauf. Wie man eine Partie dreht, hatte ihnen Quakenbrück am vergangenen Wochenende unter die Nase gerieben - die schmerzhafte Erfahrung strahlte noch aus. Claxton hatte anschließend auf einen Lerneffekt gesetzt, eine Woche später wusste der Trainer, dass seine Schützlinge ihm zugehört und die Transferleistung vollzogen hatten.

Die Acht-Punkte-Hypothek (62:70) nach drei Vierteln drückten die Rister im Schlussabschnitt auf den Kleinstrückstand: 6:43 Minuten vor dem Ende lag man 70:71 zurück. Der gut aufgelegte Bradley brachte die Gelb-Grünen zum 75:74 in der 35. Minute nach einer halben Basketball-Ewigkeit wieder in Führung (zuletzt hatten die Rister beim 12:11 im ersten Viertel die Nase vorn gehabt). Anschließend verlagerte sich das Geschehen an die Freiwurflinie - nur unterbrochen von Jens Hirschbergs wohl entscheidender Tat: Per Dreier zum 81:78 schaltete er auf dem roten Hallenboden der Vestischen Arena Alfons Schütt für die Rister auf grün und machte den Weg in Richtung Auswärtssieg frei. An der Linie wurde anschließend das Endergebnis in Stein gemeißelt - Boadu für Recklinghausen, Bradley, Janis Stielow und Abdulai Abaker für den SC Rist trafen noch bei ruhendem Verkehr.

Mit Bradley, Louis Olinde, Abaker und Fritsche markierten gleich vier Rister persönliche ProB-Punktbestmarken. Bradley diktierte den Statistikern mit 21 Zählern sowie zehn Rebounds zwei zweistellige Werte in die Blöcke, Olinde war mit 14 Punkten und acht Rebounds auch nicht weit davon entfernt.An den kommenden beiden Wochenenden haben die Rister Heimrecht. Am nächsten Sonntag (17:00 Uhr, Steinberghalle) steht zunächst die Partie gegen Rostock auf dem Programm, eine Woche später kommt Herten.

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 18:20, 24:32, 20:18, 23:11

SC Rist (Punkte): Bradley (21), Gordon (15), Olinde (14), Abaker (13), Stielow (9), Hirschberg (5), Larysz, Strauß (je 3), Fritsche (2). (SC Rist/10.10.2015)

www.scrist-wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von..