15 Handlungsbausteine für das Wedeler Mobilitätskonzept

Nach einem intensiven Beteiligungsverfahren der Wedeler Bürger:innen und relevanter Stakeholder, präsentieren das Planungsbüro ARGUS und die Stadtverwaltung die 15 Handlungsbausteine des gesamtstädtischen Mobilitätskonzeptes. In jedem Handlungsbaustein finden sich Beispiele, wie eine nachhaltige Verkehrsentwicklung gelingen kann.

Vier öffentliche Beteiligungsformate, mit mehr als 8.000 Hinweise aus der Bevölkerung, sieben Sitzungen der AG Mobilität und intensive Beratungen mit Stakeholdern zu den Mobilitätsthemen der Stadt Wedel wurden absolviert. Nun sind die Visionen der Bürger*innen der Stadt und des Planungsbüros ARGUS in 15 Handlungsbausteine vereint. Diese Handlungsbausteine sind die Schwerpunktthemen des gesamtstädtischen Mobilitätskonzeptes. Die Maßnahmeempfehlungen die sich darin finden lassen, dienen als „Gebrauchsanweisung“ für die künftige Verkehrsentwicklung in Wedel. Es sollen zentrale Fragen der Stadtplanung behandelt werden. Beispiele dafür sind: Wie kann eine Verknüpfung von Bahnhofstraße und Bahnhof gelingen? Welche Maßnahmen sind geeignet um die B 431 in das Stadtleben zu integrieren? Und wie könnten Verbesserungen des Rad- und Fußverkehrs in Wedel gestaltet werden? Das Leitziel ist es, die Alternativen zum motorisierten Individualverkehr und somit den Umweltverbund zu stärken.

 

Im Folgenden finden Sie die Handlungsbausteine:

Allgemeine Informationen zum Mobilitätskonzept entnehmen Sie der Einleitung zum Wedeler Mobilitätskonzept

Wie sieht das Radverkehrsnetz in Wedel aus? Wo sollen attraktive Umgestaltungen erfolgen?

Zum Handlungsbaustein "Ausbau Radverkehrsnetz" geht es hier.

Wie kann das Parken von Fahrrädern attraktiver gestaltet werden?

Zum Handlungsbaustein "Erleichterung Fahrradparken" geht es hier.

Wie kann in Wedel das "zu Fuß gehen" gestärkt werden? Das Elbhochufer als Modellquartier.

Zum Handlungsbaustein "Stärkung Fußverkehr" geht es hier.

Wo gibt es besonderen Handlungsbedarf rund um die Schulen in Wedel?

Zum Handlungsbaustein "Schulwegsicherung" geht es hier.

Welche Maßnahmen sollen bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln forciert werden?

Zum Handlungsbaustein "ÖPNV-Entwicklung" geht es hier.

Ist Wedel für die Einrichtung eines CarSharing Systems geeignet und welche Grundvoraussetzungen müssen geschaffen werden?

Zum Handlungsbaustein "Expansion CarSharing" geht es hier.

Wo steht Wedel bei der Einrichtung von E-Ladesäulen und was sind die Ziele der Stadt?

Zum Handlungsbaustein "Ausweitung Ladesäulennetz" geht es hier.

Welche Trends gibt es bei der Digitalisierung im Vekehr und wie kann Wedel diese Trends für sich nutzen?

Zum Handlungsbaustein "Initiierung Smart City" geht es hier.

Wie geht’s weiter?

Zunächst werden die Handlungsbausteine in Zusammenarbeit mit den politischen Gremien priorisiert – sie werden also nach Wichtigkeit und Umsetzbarkeit sortiert. Mit dieser Priorisierung werden die Handlungsbausteine auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorgestellt. Anschließend werden sie dem Planungsausschuss und am Ende dem Rat zum Beschluss vorgelegt.

 

Achtung: Die hier vorgenommene Nummerierung der Handlungsbausteine trifft keine Aussage zur Priorisierung, diese wird jedoch in den nun folgenden Ausarbeitungsschritten vorgenommen. Die 15 Handlungsbausteine stellen keine endgültige Entscheidung über die jeweilige Umsetzung dar. Sie empfehlen lediglich Maßnahmenpakete für die Verbesserung der verschiedenen Mobilitätsthemen. Die Entscheidung über die Realisierung der einzelnen Maßnahmen liegt in den Händen der politischen Gremien.

Wedeler Mobilitätskonzept

Zu den Planungswerkstätten und Ergebnissen aus der Bürger*innenbeteiligung