Ausflüge mit dem Rad

Radfahrer am Deich in Wedel
Kilometerlange Wege in und um Wedel laden zum Radfahren ein. (Foto: Sandra Gürtler)

Wedel und seine Umgebung eignen sich geradezu ideal für ausgedehnte Touren mit dem Rad. Durch die Lage an der Elbe, eingebettet in Marschen und Forsten und in unmittelbarer Nähe zur Großstadt Hamburg, liegen ganz verschiedene Erlebnisbereiche nah beieinander.

Viele regionale Radrouten laden zu Rundtouren ein und gleich drei Fernradwege queren die Stadt: der Elberadweg, der Nordseeküstenradweg und der Ochsenweg. Der Ochsenweg, der durch das schleswig-holsteinische Binnenland bis hinein nach Dänemark führt, hat in Wedel seinen Start- bzw. Endpunkt. Er erinnert noch an die Zeit, als in der Stadt der Ochsenhandel florierte und die Ochsen aus dem Norden über den Ochsenweg bis hierher getrieben wurden, um hier verkauft und über die Elbe verschifft zu werden.

In Richtung Westen entlang der Elbe und dem Landesschutzdeich mit Blick auf die dicken Pötte führt der Elberadweg bis nach Brunsbüttel im Kreis Dithmarschen. Die heimische Pflanzen- und Vogelwelt lässt sich so ganz nebenbei entdecken, letztere in der NABU Vogelbstation Wedeler Marsch sogar mit fachkundiger Beratung. Auch ein Abstecher ins Elbmarschenhaus in Haseldorf und die dortige Touristeninformation lohnt sich für Naturfreunde.

In östlicher Richtung verläuft die Strecke des Elberadwegs direkt bis in die Hamburger Innenstadt, vorbei an Blankenese und Nienstedten mit ihren prachtvollen Villen, vorbei am  Museumshafen Övelgönne und den St. Pauli Landungsbrücken.

Und Wedel bietet auch noch ein Plus für (Elberadweg-)Radler: Die Lühe-Schulau-Fähre mit Stellplätzen für bis zu 250 Räder pendelt in der Sommersaison bis zu neun Mal täglich zwischen Wedel-Schulau und Lühe auf der niedersächsischen Elbseite. Schon der Törn vorbei am Strandbad, dem Tonnenhafen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und dem Hamburger Yachthafen lohnt sich. Nach etwa 25 Minuten ist der Anleger erreicht. Die nächste Möglichkeit, die Elbe mit dem Schiff zu queren und damit auch auf der niedersächsischen Seite zu radeln, besteht erst in Glückstadt.

Wälder, Wiesen-, Moor- und Binnendünenlandschaften lassen sich am besten auf den Radrouten des Regionalparks Wedeler Au erkunden. Zum Regionalpark gehören die schleswig-holsteinischen Gemeinden bzw. Städte Wedel, Holm, Appen Pinneberg und Schenefeld sowie der Bezirk Hamburg-Altona. Zur Auswahl stehen drei Radrundrouten zwischen 23 und 27 Kilometern Länge.

Unter anderem hat auch das Elbmarschenhaus diverse Touren im Angebot.

 

Fahrradverleih in Wedel

Radhaus Köhler

Das Radhaus Köhler bietet Leihräder an. Mehr Informationen finden Sie hier: www.radhaus-koehler.de oder telefonisch unter 04103 2495.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 13 Uhr

Informationen und Kartenmaterial in der Tourist-Info Wedel

Wedel Marketing e.V.

Rathausplatz 3-5
22880 Wedel
Tel.: 04103 707 707
info@wedelmarketing.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
sowie nach Absprache