Erinnerung an die Opfer der Kriege

Erster Weltkrieg

Grabmal Otto Hatje

Was mag es für eine Kleinstadt bedeuten, wenn auf einen Schlag die Männer im Alter zwischen 18 und 40 weg sind? Wenn in den 1.100 Wedeler Haushalten 300 Ehemänner, Väter und Söhne fehlen? Und in welcher Familie kam der Sohn, der Vater nicht wieder nach Hause? Und wo ließen sie ihr Leben? Die Liste der Kriegstoten des ersten Weltkrieges kann das Leid nicht ermessen, aber den Opfern einen Namen geben.

Liste der Kriegstoten Erster Weltkrieg

Zweiter Weltkrieg

Plakette für Gefallene

Anders als im Erste Weltkrieg war die Wedeler Bevölkerung nicht nur durch die Vielzahl von Toten auf den Kriegsschauplätzen, sondern auch durch zivile Opfer und die Zerstörungen der Gebäude durch Bomben in Mitleidenschaft gezogen. Eine umfassende Auflistung der militärischen Opfer des Zweiten Weltkrieges aus Wedel ist nicht ohne weiteres möglich, da die Kriegssterbefälle über die Wehrmachtsauskunftsstelle, die spätere Deutsche Dienststelle eingetragen wurde. Die Eintragungen von Personen, die über deutsche Gerichte für tot erklärt werden, wurden ab 1938 im Standesamt I in Berlin beurkundet. Die dennoch namentlich bekannten Personen sind in einer Liste aufgeführt, die hier eingesehen werden kann.
Liste der Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges

Luftkrieg über Wedel

Bahnhofstraße

Bei den insgesamt 29 Bombardements über Wedel zwischen dem 28.05.1940 und dem April 1945 sind nicht nur rund 75 % der Gebäude zerstört worden. Es fielen zudem beinahe 50 Personen dem Luftkrieg zum Opfer.
Weitere Personen, die in Wedel Zwangsarbeit leisteten kamen bei Unfällen ums Leben. Unter diesen waren auch Kleinkinder, die nicht ausreichend versorgt wurden. 

Die schlimmsten Stunden schlugen im März 1943. Massive Bombenabwürfe in der Nacht vom 3. auf den 4. März 1943 legte die kleine Stadt nahezu in Schutt und Asche. 70% der Wohnbebauung waren nur noch ein Trümmerfeld. Insbesondere im Altstadtgebiet richteten die rund 250 Sprengbomben und die 22 Luftminen großen Schaden an und zerstörten neben hunderten von Wohnhäusern auch 22 Bauernhöfe, den Bahnhof, das städtische Elektrizitätswerk, die Meierei und die Kirche. Mehrere Gastwirtschaften und auch das Kino in der Bahnhofstraße trugen erhebliche Schäden davon. Zu betrauern waren 37 Tote. 157 Menschen trugen Verletzungen davon.
Liste der zivilen Opfer

Mit freundlicher Unterstützung von...