Knorr-Bremse übernimmt EVAC

Wedeler Technologieunternehmen in neuen Händen - Bürgermeister Schmidt wertet Entwicklung positiv

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

Vakuum-Sanitärsysteme für Bahnen werden von EVAC konzipiert und gefertigt. Foto: Frenzel/kommunikateam
Vakuum-Sanitärsysteme für Bahnen werden von EVAC konzipiert und gefertigt. Foto: Frenzel/kommunikateam

Das Wedeler Technologie-Unternehmen EVAC läuft jetzt wieder unter deutscher Regie: Knorr-Bremse, Weltmarktführer für Bremssysteme und führender Anbieter weiterer Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, baut seine Position im Bereich Onboardsysteme aus und übernimmt mit EVAC einen weltweit führenden Hersteller vollständig integrierter Sanitärsysteme für Passagierzüge. 2020 erzielte das Unternehmen, das zuletzt zu einem französischen Konzern gehörte, einen Umsatz von rund 45 Millionen Euro.

„Mit der Übernahme von EVAC erweitern wir unser Know-how im Bereich der integrierten Sanitärsysteme und positionieren uns als globaler Systemintegrator. Die EVAC Group ist mit ihrer Expertise bei hochtechnischen Sanitärsystemen die ideale Ergänzung unseres Portfolios. Durch die Akquisition wird Knorr-Bremse ein weltweit führender Hersteller von integrierten Sanitärsystemen für Passagierzüge. Dieses Marktsegment wird sich in den nächsten Jahren durch überdurchschnittliche Wachstumschancen auszeichnen“, erklärt Dr. Jürgen Wilder, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Systeme für Schienenfahrzeuge.

Die Übernahme der EVAC Group bestehend aus der EVAC GmbH und dem Betriebsvermögen der Monogram Train LLC erfolgt durch die Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH, München, sowie die Knorr Brake Company, USA. Knorr-Bremse ist seit 30 Jahren im Bereich der integrierten Sanitärsysteme aktiv und wird von der hohen Reputation, die EVAC bei den Zugherstellern und -betreibern sowie weiteren Geschäftspartnern weltweit genießt, profitieren.

Die Mehrzahl der über 100.000 Sanitärsysteme der EVAC Group ist in Europa, USA und China installiert. „Zuverlässige, integrierte Sanitärsysteme sind für Zugbetreiber eine betriebskritische Komponente, die für die Zugverfügbarkeit notwendig ist. Darüber hinaus ist sie ein wichtiges Element für den Passagierkomfort. In Verbindung mit unserer Kompetenz in der Ferndiagnose und -wartung und dank unseres global vertretenen Service-Netzwerks können wir Fahrzeugbauern und Betreibern einen hohen Mehrwert in Form von zuverlässigem und jederzeit verfügbarem Service auch für Sanitärsysteme bieten“, erklärt Harald Schneider, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH und zuständig für den Geschäftsbereich Sanitary Systems.

Die EVAC Group wurde 1968 gegründet und erzielt mit insgesamt 192 Mitarbeitern am Hauptsitz der EVAC GmbH in Wedel und am Standort der Monogram Train LLC in Carson, Kalifornien, USA, einen Umsatz in Höhe von rund 45 Millionen Euro, rund 40 Prozent davon im Nachmarktgeschäft. Die Vakuum-Toilettensysteme von EVAC kommen in Zügen führender Zughersteller zum Einsatz. Die hochtechnischen Sanitärsysteme ermöglichen mit Hilfe der Vakuumtechnik eine hygienische, Wasser sparende und saubere Abwasserentsorgung. Das Unternehmen verfügt in mehr als 40 Ländern über eine weltweite Kundenbasis, die seit über 50 Jahren auf die Zuverlässigkeit und Effizienz der Lösungen der EVAC Group baut.

Für die Stadt Wedel ist EVAC ein wichtiger Faktor als Arbeitgeber. Bürgermeister Niels Schmidt wertet die Entwicklung deshalb positiv. "Dass das Unternehmen zum Verkauf stand, wussten wir. Insofern überrascht uns die Übernahme nicht. Wir freuen uns dabei, dass mit Knorr Bremse ein weltweit renommiertes deutsches Unternehmen zum Zuge gekommen ist. Das lässt auf eine positive Entwicklung hoffen. Wir werden sie unterstützen, wo wir können." (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH mit Material von Knorr Bremse/Evac, 16.7.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von..