Schrebergärten sind beliebter, denn je!

93 Mitglieder des Schrebergarten-Vereins Wedel wählten einen neuen Vorstand und ehrten unter tatkräftiger Mitwirkung von Bürgermeister Niels Schmidt langjährige Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Highlight.

in Leben in Wedel

Der alte Vorstand ist fast auch der neugewählte Vorstand. Er besteht aus Wolfgang Jansen (v.links), 2.Vorsitzender, Andreas Neumerkel, 1.Vorsitzender, Monika Martini, Rechnungsführerin und Rainer Zengel, Schriftführer.
1/2
Der alte Vorstand ist fast auch der neugewählte Vorstand. Er besteht aus Wolfgang Jansen (v.links), 2.Vorsitzender, Andreas…
Für ihre langjährige Treue zum Schrebergarten-Verein Wedel e.V. wurden viele Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet
2/2
Für ihre langjährige Treue zum Schrebergarten-Verein Wedel e.V. wurden viele Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung…

Die Zahlen beweisen es, der Trend zum Kleingarten hält in Wedel an. "Derzeit gibt es insgesamt 501 Mitglieder im Schrebergartenverein Wedel. Davon sind 331 Pächter, 90 Familienangehörige, 48 Passive und 36 Bewerber. Das ist ein Zuwachs von insgesamt 17 Mitgliedern gegenüber dem Vorjahr und auch unsere Homepage dokumentiert mit 18.991 Aufrufen das konstante Interesse vieler Menschen an unserem Verein", erklärte Andreas Neumerkel der alte und zugleich der neue Vorsitzende.

Das letzte Jahr war turbulent und wechselvoll. Der in der letzten Versammlung neu gewählte Schriftführer hatte nach kurzer Zeit sein Amt niedergelegt. Doch der Zusammenhalt bei den Laubenpiepern ist groß und so konnten die verbliebenen Vorstandsmitglieder die zusätzlichen Aufgaben bewältigen.

Ein Highlight war die Fertigstellung des neuen Vereinshauses in der Kolonie Nieland. Im August 2015 war das Alte in Flammen aufgegangen. Doch mit großem Engagement der Mitglieder und einer finanziellen Unterstützung von der Stadt Wedel im Werte von 29.000 Euro konnte der Neubau realisiert und im Oktober letzten Jahres eingeweiht werden.

Bürgermeister Niels Schmidt lobte dann in seinen Grußworten den Verein mit seiner lebendige Mitgliederschaft, die, so Wedels Verwaltungschef,"mit ihrer Verbundenheit für das Gemeinwesen, wichtig für die Identität der Stadt sind" und bedankte sich dafür, dass "das tolle Vereinshaus auch für Wedeler Nichtmitglieder zur Verfügung gestellt wird".

Aber auch in so einer harmonischen Gemeinschaft treten immer mal wieder Probleme im zwischenmenschlichen Bereich auf. So gab es im letzten Jahr in der Kolonie Heldenhain, laut Andreas Neumerkel wachsende Beschwerden über zu viel Lärm und andauernde Grillspektakel von Großgruppen, die die Ruhe anderer Schreber erheblich störte. Der Vorsitzende appellierte an alle Betroffenen rücksichtsvoll miteinander umzugehen und erinnerte daran, dass es in der Satzung Regelungen gibt, an die sich alle zu halten haben.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Wertermittlung. Derzeit liegt der Preis bei einer doppelwandigen Laube bei 8.500 Euro und bei der Hälfte bei einem Haus in einfacher Bauweise. Der Vorstand machte deutlich, dass ein Schrebergartenverein kein Immobilienspekulationsobjekt sei und dass Lauben sich in ihrem Wert nicht erhöhen, sondern alle 5 Jahre durch eine lineare Abschreibung, die im Bundeskleingartengesetz festgeschrieben ist, verringern. Nach 30 Jahren hat das Objekt dann den zehnprozentigen Wert vom Neupreis, der auch im Gesetz festgelegt ist.

Der jährliche Kassensturz fiel trotz der Belastung durch den Neubau positiv aus. Aber der Bestand reduzierte sich von 2017 105.267 Euro auf rund 79.880 Euro und wird im kommenden Jahr durch noch ausstehende Baukosten von ungefähr 40.000 Euro sich weiter verkleinern.

Ein großes Stühlerücken bei den Wahlen zum Vorstand gab es nicht. Zufrieden mit der Arbeit der Funktionsträger wählten die anwesenden Mitglieder Andreas Neumerkel als ersten Vorsitzenden und Wolfgang Jansen als seinen Stellvertreter wieder. Der neue Schriftführer ist mit Rainer Zengel ein alter Hase, der viele Jahre zuvor schon in diesem Amt und im letzten Jahr als Datenschutzbeauftragter im erweiterten Vorstand  agiert hat. Neu ist Monika Martini als Schatzmeisterin, denn der langjährige Rechnungsführer Dirk Augner wechselt die Funktion und arbeitet nun als Revisor an der Seite von Martina Tessnow. In die Wertermittlungskommission wurden Gabriele Meilick, Beate Gambalat und Michael Stephan berufen. Die Baukommission leitet Axel Zimmermann.

Horst Delfs und Oskar Hamel wurden dann während der Jahreshauptversammlung für die 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für die 30-jährige Vereinstreue und damit die goldene Ehrennadel erhalten Helga Feuerherd und Marietta Grossmann. Susanne Naujok, Kemal Yikilmaz, Jens Penzel, Tahsin Özdemir, Harald von Leesen, Siegfried Gayk und Eva Dontsch, Britta Eckert, Petra Fenske, Petra Gleismann, Traute Grote, Rolf Mielke, Wasily Posdnajakow, Christina Wierecky und Alexander Wittner werden die silberne und bronzene Ehrennadel für ihre 25-jährige und zehnjährige Mitgliedschaft verliehen.

Freudig gratulierte der neue Vorstand diesen langjährigen Mitgliedern, gab aber gleichzeitig allen anwesenden jungen Schrebern den Wunsch mit auf den Heimweg, sich auch in Funktionen zu beteiligen. (Wolf-Robert Danehl, kommunikateam GmbH, 19.03.19)

Mit freundlicher Unterstützung von...