Drei Tage Party am Wedeler Hafen

Morgen startet das Hafenfest in der Rolandstadt / Tanz-und Sportgruppen stellen sich vor / Zahlreiche Konzerte auf zwei Bühnen

in Wedel Marketing

Wedel Wedel ist stolz auf seine „Wasserseite“, und so ist es klar, dass die Stadt an der Elbe nicht einfach ein Stadt- sondern ein Hafenfest feiert. Die dreitägige Sause wird am morgigen Freitag, 1. Juli, um 18. Uhr von Stadtpräsidentin Sabine Lüchau und Bürgermeister Niels Schmidt eröffnet – auf der großen Bühne direkt am Wasser am Schulauer Hafen. Dazu spielt das Akkordeonorchester „Viva la Musica“. Zahlreiche Bands, Gruppen und Vereine treten auf, am Sonntag wird ab 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.

Auch wenn das aktuelle Programm des zwölften Hafenfests, das unter www.wedel.de zu finden ist, umfangreich ist – ein traditioneller Punkt fehlt: In diesem Jahr wird es keinen bunten Umzug durch die Stadt geben. Aber der Auftakt am Freitagabend ist vielversprechend: die Band „Just for Fun“ will ab 20 Uhr auf der großen Bühne mit bekannten Coversongs für Stimmung sorgen.

Am Sonnabend ist die große Bühne ab 13 Uhr belegt. Nachmittags stellen sich Tanz- und Sportgruppen aus Wedel vor, etwa die Cheerleader des SC Rist. Ab 16.30 Uhr treten „Die Junx“ mit Party-Hits, danach die Cover-Band „Realive“ auf. Der Euro-Dance-Act „Captain Jack“ ist das Highlight. Ab 22 Uhr zeigen Bruce Lacy als Captain und seine Partnerin Laura Martin eine 45-minütige Live-Show im „Military-Dance-Sound“. Um 23 Uhr wird ein Feuerwerk über der Elbe leuchten. 
Zwischen Fährhaus und Strandbad-Weg locken zahlreiche Buden und Verkaufsstände, von Cocktail bis Fischbrötchen, sowie einige Fahrgeschäfte, am Strandbaddamm präsentieren sich Wedeler Vereine und Verbände. Auf der Ecke steht auch die „Kulturbühne“. Dort treten in den Abendstunden des Freitags und Sonnabends Bands wie „Silent Surprise“, „Selfish“ und „Smirnoff“ auf – es wird also rockig. Sonnabend- und Sonntagnachmittag wird gesungen, getrommelt und getanzt, es treten unter anderem der Kinderchor der Moorwegschule und „Spooky der Steuermann“ auf. Am Sonntag nach dem Gottesdienst wird die Bigband „Westend Jazz Blankenese“ ein Konzert geben, und der Spitzerdorf-Schulauer-Männergesangeverein sowie die Hamburger Alsterspatzen werden mit Chorgesang faszinieren.
Maritimes Highlight und Ausklang des Festes wird am Sonntag ab 18 Uhr „Piano an der Elbe“ vor dem Fährhaus. Denn die Kreuzfahrer „Queen Elizabeth“ und „Aidaluna“ werden das Willkomm Höft passieren – begleitet von den Klängen des Steinway-Flügels von Mathias Kosel. Uta Paulus

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..