Technicon: Dank für Förderer und Jugendlabor-Neustart

Stadtpräsident würdigt das Engagement des Schweizer Unternehmers Walter Inäbnit für die einzigartige technische Sammlung

in Rathaus & Politik, Top-News

Rudolf de Wall vom Technicon-Team (von links) tauschte sich mit dem Wedeler Stadtpräsidenten Michael Schernikau und dem Unternehmer Walter Inäbnit in den neuen Räumen des Technicons über technische Exponate und Jugendförderung aus. Foto: Stadt Wedel/Kamin
Rudolf de Wall vom Technicon-Team (von links) tauschte sich mit dem Wedeler Stadtpräsidenten Michael Schernikau und dem Unternehmer Walter Inäbnit in den neuen Räumen des Technicons über technische Exponate und Jugendförderung aus. Foto: Stadt Wedel/Kamin

Mit dem „Technicon“ als Teil des Stadtmuseums verfügt die Stadt Wedel nicht nur über eine einzigartige technische Sammlung, sondern auch über eine spannende Anlaufstelle für technisch interessierte Kinder und Jugendliche. Ermöglicht wird diese Einrichtung auf dem Firmengelände der ehemaligen J.D.Möller-Werke maßgeblich durch die engagierte Arbeit eines Teams von Ehrenamtlichen vor Ort und durch die großzügige Unterstützung des Schweizer Unternehmers und Inhabers der Immobilie, Walter Inäbnit. Vor allem durch die Zusage von Inäbnit, der Stadt Wedel neben dem öffentlichen Exponate-Lager im Möller-Wasserturm auch den ebenerdigen, sogenannten Showroom am Firmentor kostenlos zur Verfügung zu stellen, hat nun die Jugendarbeit der Einrichtung wieder gute Perspektiven. Für den Januar 2022 ist der Neustart der Veranstaltungen „Kinderlabor“ und „Jugendlabor“ geplant, für die schon jetzt Anmeldungen entgegengenommen werden (siehe unten).

Anlässlich eines Besuches von Walter Inäbnit im Technicon in der vergangenen Woche nutzte WedelsStadtpräsident Michael Schernikau die Gelegenheit, um dem Schweizer Unternehmer den Dank der Stadt Wedel für die essentielle Unterstützung des Technicons auszusprechen. Von Rudolf de Wall vom Technicon-Team ließen sich Inäbnit und Schernikau durch die neuen Räume in der zweiten Etage des Möller-Turms führen. Der Stadtpräsident zeigte sich beeindruckt von der Präsentation der unzähligen Objekte aus Optik, Akustik und der Solartechnik. Den notwendigen Umzug in diesem Jahr aus den bisherigen Räumen hatte das Team der Ehrenamtlichen größtenteils in Eigenregie organisiert. „Das Technicon ist ein toller Ort, an dem sich neben den historischen Technik-Exponaten auch gleichzeitig die gesamte Industriegeschichte Wedels gebündelt entdecken lässt. Dank des Engagements von Walter Inäbnit ist diese Einrichtung für die Stadt Wedel – als traditionellem Standort für die Entwicklung von Hochtechnologie - von großem Wert. Die Vereinbarung, den Showroom nutzen zu können, ermöglicht es den Ehrenamtlichen, neben der Präsentation der Industriegeschichte der Stadt Wedel, weiterhin das Interesse für Wissenschaft und Technik bei Jugendlichen zu wecken“, lobte Schernikau den gelungenen Standortwechsel.

Walter Inäbnit, den Physik und Technik selbst seit der Schulzeit faszinieren, verriet bei dem Besuch seine Motivation für die Unterstützung des Technicons: „Um Technologie weiterzuentwickeln, ist es entscheidend, Wissen und Neugier für die Naturwissenschaften  an die junge Generation weiterzugeben. Hier im Technicon in Wedel können historische Geräte, die zu ihrer Zeit technologische Standards setzten, besichtigt und angefasst werden. Ich freue mich, dass im Kinder- und im Jugendlabor des Technicons die direkte Arbeit mit technikinteressierten Jungen und Mädchen wieder anläuft“, sagte Walter Inäbnit. 

Als junger Ingenieur hat Walter Inäbnit in den Jahren der beginnenden Digitalisierung Pionierabeit geleistet. Sein Engagement für Naturwissenschaft und Technik spiegelt sich in der Unterstützung zahlreicher Organisationen wie der Schweizer Albert-Einstein-Gesellschaft wieder. Diese Gesellschaft hat das Wohnhaus Einsteins, in dem wichtige Teile der Relativitätstheorie entwickelt wurden, als Begegnungsstätte und Anlaufstelle für Wissenschaftsinteressierte aus aller Welt eingerichtet. 

Zusammen mit den Ehrenamtlichen des Technicons und der Stadt Wedel hofft Walter Inäbnit auf einen guten Neustart der Angebote „Kinderlabor“ und „Jugendlabor“, die wegen der Corona-Pandemie bereits vor dem Umzug eine Zwangspause einlegen mussten. Im Kinderlabor lernen Kinder in 4-stündigen Workshops Grundlagen der Naturwissenschaften mit einfachen Experimenten kennen. Im Jugendlabor können Jugendliche ab 12 Jahren in einem Kursus erste Grundlagen des Programmierens erlernen. (Video unter diesem Link)

 

Nächste Termine:

  • Am Sonnabend, 6. November, 14 bis 18 Uhr startet die reguläre Sonnabends-Öffnung des Technicons wieder.
  • Im Showroom sind dabei unter anderem Informationen und Dokumente zu Firmen aus dem Bereich des Elbhochufers zu sehen.
  • Ausstellungsstücke aus den Bereichen Magnetophon, Optik und Solar können entdeckt werden. 
  • Neu zu sehen sind filigranen Stanz- und Ätzteile für die Elektronik-Industrie
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für den Einlass muss am Empfangsgebäude die Technicon-Klingel betätigt werden, dann werden Besuchende vom Technicon-Team abgeholt.
  • In der Ausstellung gilt 3G plus Maske

     
  • Technicon-Kinderlabor, Sonnabend, 8. Januar 2022, 14 - 18 Uhr
  • Regulär immer am 1. Sonnabend im Monat (Wegen Neujahr ausnahmsweise Start am 2. Sonnabend)
  • Anmeldung und Information unter Stadtmuseum@wedel.de     
  • Technicon-Jugendlabor (ab 12 Jahre), Sonnabend, 15. Januar 2022, 13-18 Uhr
  • Regulär immer am 3. Sonnabend im Monat
  • Anmeldung und Information unter Stadtmuseum@wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von...