Das Wedeler Stadtmuseum

Rundgang durchs Stadtmuseum

1829 wurde das Gebäude des Museums als erstes Schulhaus in Wedel errichtet. Dieser spätklassizistische Bau bildet heute zusammen mit der Kirche, dem Pastorat, dem Haus Marktplatz 3 und dem Roland das einzig erhaltene städtebauliche Ensemble historischer Baudenkmäler und Gebäude in Wedel.

  • 1912 Altertums-Museum. Einrichtung einer volkskundlich bedeutenden Sammlung.
  • 1936 Heimatmuseum. Umbenennung im Rahmen der nationalsozialistischen Kulturpolitik.
  • 1945/46 Auflösung des Museums und Verkauf der Sammlung. Das Gebäude dient als Flüchtlingsunterkunft, später als Sitz verschiedener Institutionen und Vereine.
  • 1982 Nutzung des Gebäudes für Ausstellungen des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes, der sich für eine Wiedereröffnung des Museums einsetzt.
  • 1989 Restaurierung des Gebäudes und Einsetzung einer Fachkraft für die Aufarbeitung der Wedeler Ortsgeschichte.
  • 1992 Heimatmuseum Wedel. Neueröffnung einer sozialgeschichtlichen Dauerausstellung. Veranstaltungsprogramm mit Sonderausstellungen, Vorträgen und museumspädagogischen Angeboten.
  • 2006 Stadtmuseum Wedel. Umbenennung des Museums und Aktualisierung der Dauerausstellung. Einrichtung einer industrie- und technikgeschichtlichen Sammlung "zum Anfassen".