Bürgermeister*innenwahlen

Bürgermeister*innenwahl 2022

Rathaus Wedel

Am 12. Mai 2021 hat der Gemeindewahlausschuss der Stadt Wedel den 6. März 2022 als Wahltag für die Wahl zur/zum Wedeler Bürgermeister*in festgelegt. Als Termin für eine eventuelle Stichwahl wurde der 20. März 2022 bestimmt.

Allgemein

Die Bürgermeister*innenwahl findet nach den Regelungen der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein (GO), des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes Schleswig-Holstein (GKWG) und der Gemeinde- und Kreiswahlordnung Schleswig-Holstein (GKWO) statt. Die Wahlperiode beträgt 6 Jahre.

Die/der Bürgermeister*in wird von den Bürger*innen in allgemeiner, unmittelbarer, freier; gleicher und geheimer Wahl und nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt. Jede/r Wähler*in hat eine Stimme.

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes und alle Staatsangehörigen der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürgerinnen und Unionsbürger), die am Wahltag

1. das 16. Lebensjahr vollendet haben,

2. seit mindestens sechs Wochen im Wahlgebiet eine Wohnung haben oder sich im Wahlgebiet sonst gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebietes haben sowie

3. nicht nach § 4 vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Ausgeschlossen vom Wahlrecht sind Personen, die infolge Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzen.

Bekanntmachungen und Pressemitteilungen

Bei der Stadt Wedel, Kreis Pinneberg, mit rund 33.700 Einwohner*innen, ist zum 01.05.2022 die Stelle der hauptamtlichen Bürgermeisterin / des hauptamtlichen Bürgermeisters wegen Ablaufs der Amtszeit des derzeitigen Amtsinhabers neu zu besetzen.

 

zur Bekanntmachung

Gemäß § 50 Abs. 1 Bundesmeldegesetz (BMG) darf die Meldebehörde Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten so genannte Gruppenauskünfte aus dem Melderegister erteilen. Die Auswahl ist an das Alter der betroffenen Wahlberechtigten gebunden. Die Auskunft umfasst den Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften sowie, sofern die Person verstorben ist, diese Tatsache.

Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.

Sie haben die Möglichkeit gegen diese Datenübermittlung zu widersprechen.

Formular:
Widerspruch gegen die Weitergabe meiner Daten gem. § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes (BMG).

Amtliche Bekanntmachung:
Unterrichtung über die Möglichkeit des Eintrags von Übermittlungssperren gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen im Melderegister

 

Informationen und rechtliche Grundlagen

Wichtige Informationen finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung Schleswig-Holstein

Ergebnis der Bürgermeisterwahl 2016

Hier finden Sie die Ergebnisse der einzelnen Wahlbezirke und das Gesamtergebnis sowie die Bekanntmachung.

Ergebnis der Bürgermeisterwahl 2010

Hier finden Sie das Ergebnis zur Bürgermeisterwahl 2010 und die Bekanntmachung über das Ergebnis.