Wedeler Bürger mit Bundesverdienstorden

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesverdienstkreuz genannt, ist seit 1951 eine allgemeine Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung wird in verschiedenen Stufen für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.
Unter den ausgezeichneten Personen sind auch Wedeler Bürger. Von den u.a. Personen ist diese Ehrung bekannt. Sie kennen weitere Ordensträger, die nicht aufgeführt sind? Dann melden Sie sich bitte beim Stadtarchiv.

1954

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik an den Geschäftsführer Hugo Möller (1880 – 1959) im Oktober 1954. Die Ehrung erhält er anlässlich des 90jährigen Firmenjubiläums der Firma J.D. Möller und auf Grund seiner Verdienste um die Firma J. D. Möller und die Stadt Wedel.

1958

Otto Hanke (1892-1965), Holzhändler, Zimmermeister und langjähriger Innungsmeister. Er erhält im September 1958 das Bundesverdienstkreuz erster Klasse wegen seiner Verdienste um den Wiederaufbau der Handwerksorganisation nach dem Zweiten Weltkriege.

1964

Ordensverleihung an Johannes Paul Heinrich Klaus *1889 in Orpensdorf. Er war Kreisbürodirektor in Heinrichswalde bis 1945, dann Bürgermeister in Husum. Er wurde im Dezember 1964 für besondere Verdienste bei der Erstellung einer Kreis-Einwohner-Kartei des Patenkreises des ostpreußischen Kreises Elchniederung, Landkreis Grafschaft Bentheim ausgezeichnet.

1969

Albert Vietor (1922- 1984) der Vorsitzende der Wohnungsbaugesellschaft „Neue Heimat“ 1982 wurde er wegen seiner Verstrickung in den Neue-Heimat-Skandal abgesetzt. Zuvor bekam er 1969 das Bundesverdienstkreuz und 1972 das große Bundesverdienstkreuz verliehen.

1970

Peter Frankenfeld (1913- 1979) war ein Entertainer, Sänger und Schauspieler. Er bekam im Jahre 1970 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für sein humanitäres Engagement in der Fernsehsendung Aktion Sorgenkind, die später in „Aktion Mensch“ umbenannt wurde.

1972

Eduard Schüller (1904-1976) war Ingenieur und Erfinder. Er erhielt 1972 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, für seine Beteiligung an der Bildplattenentwicklung.

1972

Dr. Hans Möller Geschäftsführer der Firma J.D. Möller und Erster Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Feinmechanischen und Optischen Industrie erhält am 31.07.1972 das große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

1974

Erich Thaens (1912 – 1999). Für seine aktive Arbeit für die Gewerkschaft ÖTV und den DGB wurde Erich Thaens im Jahr 1974 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Drei Jahre später zog er nach Wedel und war auch hier sozialpolitisch engagiert. 

1976

Dr. Egon Halsband *1921, Wissenschaftler des Elektrophysiologischen und Elektrofischereilichen Labors der Forschungsanstalt für Fischerei in Hamburg. Er erhielt im Dezember 1976 eine Ehrung für seine überragenden Leistungen auf dem Gebiet des Fischereiwesens.

1976

Wilhelm Schölermann, ein Leuchtfeuerwärter auf den Leuchttürmen Pagensand und dem Oberfeuer Tinsdal seit 1933 bis zum Renteneintritt. Er erhielt die Auszeichnung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im April 1976 stellvertretend für die wichtige Arbeit aller Leuchtturmwärter an den Küsten Deutschlands.

1977

Hans Michael (1911-2005) Verwaltungsangestellter der Stadt Wedel, später Geschäftsführer der Volkshochschule, zudem für die SPD in der Kommunalpolitik tätig. Er erhält im April 1977 für herausragenden Leistungen insbesondere für die Volkshochschulen den Bundesverdienstorden am Bande.

1977

Prof. Dr. Helmuth Harms (1912 – 2011), Gründer der Fachhochschule Physikalische Technik in Lübeck 1948, die später zur Fachhochschule Wedel wurde. Die Ehrung mit der Ehren-Professur des Landes erfolgte am 28.04.1972. Am 10.10.1977 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Im Sept. 1996 wurde er Ehrenvorsitzender der Physikalischen Technik (FTP)

1977

Hans Hermann Schlünz (1916 – 2000) Der Redakteur beim NDR und Gestalter des Hafenkonzertes erhielt im März 1977 wegen seines Einsatzes für die deutsch-skandinavische Verständigung das Bundesverdienstkreuz am Bande.

1981

Professor Dr. Johannes Piersig (1907 – 1998). Kantor, Dozent für Orgelspiel, Musikerziehung und Musiktheorie bzw. später in den Jahren 1979/80 Rektor der Freien Universität Hamburg, einer christlich ausgerichteten wissenschaftlichen Hochschule in nichtstaatlicher Trägerschaft. Erhielt 1981 das Verdienstkreuz am Bande.

1982

Peter Schier-Gribowsky (1916 – 1985) Der Fernseh- und Rundfunkjournalist u.a. in der Redaktion von Panorama des NDR erhielt das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens für seinen bemerkenswerten Einsatz für die deutsch-jüdische Verständigung am 23.09.1982.

1985

Die spätere Wedeler Ehrenbürgerin Johanna Lucas (1910-2002) erhielt am 29.01.1985 das Verdienstkreuz erster Klasse für ihr sozialpolitisches Engagement.

1986

Dem Wedeler Kriminalbuchautoren Hansjörg Martin (1912-1999) wurde am 05.12.1986 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

1987

Der Allgemeinarzt Dr. med Karl Sölter (1909-2002) erhielt am 29.05.1987 das Verdienstkreuz. Der stadtbekannte Mediziner praktizierte zunächst im Wedeler Krankenhaus und dann in seiner Praxis an der Mühlenstraße von 1944 bis 1994.

1988

Die spätere Wedeler Ehrenbürgerin Ursula Elisabeth Kissig, geb. Tausch (1937-2017) erhielt 1988 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1988 für ihre herausragende Tätigkeit beim Deutschen Roten Kreuz.

1988

Am 25.03.1988 erhielt der langjährige Vorsitzende des Vereins der Kriegsopfer, Sozialrentner und Hinterbliebenen (VdK) Wilhelm Treuel das Verdienstkreuz des Verdienstordens. 10 Jahre zuvor hatte er bereits die Verdienstmedaille erhalten.

1995

Max Mahlmann (1912-2000) und Gudrun Piper (1917- 2016). Das bekannte deutsche Maler Ehepaar hat am 5. November 1995 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Sie erhielten den Preis für ihre künstlerische Tätigkeit. Sie haben sich über 50 Jahre der Kunstrichtung des Konstruktivismus verschrieben und diese weiterentwickelt.

1996

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Jens Vollert * 1939 am 17.12.1996. Der Sozialdemokrat war von 1978-1983 Mitglied des Rates der Stadt Wedel und anschließend von November 1993 – 1996 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

1999

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Ilse Höpcker geb. Bremenfeld (1921 – 1999) für verdienstvolle Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit durch langjährige kommunalpolitische Arbeit in der CDU und als Mitbegründerin der Grünen Engel im Krankenhaus Wedel.

2002

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Marianne Braun * 1930 wegen herausragender ehrenamtlicher Betätigung in der Regionalgruppe Wedel der Deutschen-Parkinson-Vereinigung im Januar 2002.

2004

Verleihung des Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland an Monika Schmidt im August 2004 wegen ihrer Tätigkeit in der Personalvertretung der Führungsakademie der Bundeswehr und beim Beamtenbund. Darüber hinaus war sie als Mitglied der CDU von 1998 – 2008 im Rat der Stadt Wedel.

2004

Verleihung mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Volker König im Dezember 2004. Zuvor erhielt er 1989 durch den Bundespräsidenten Dr. Richard v. Weizsäcker das Bundesverdienstkreuz am Bande im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Der erblindete Ingenieur ist Entwickler verschiedener Projekte zur täglichen Hilfe im Leben behinderter Menschen. Darunter Blindenampeln, Reliefblindenbüchern, Stadtplänen für Blinde, Wattrollstühle, spezielle Pflasterung des Fußbodens vor Bus-Einstiegsstellen und auf Bahnhöfen.

2007

Helmut Plüschau * 1934. Der Kaufmann und SPD-Politiker war Mitglied des Rates der Stadt Wedel, Abgeordneter im Kreistag Pinneberg und von 1996-2005 Mitglied des Landtages Schleswig-Holstein. Er erhielt für sein politisches Engagement am 31.08.2007 den Verdienstorden.

2008

Arno Barnick + 2009. Für seinen langjährigen Einsatz für den Wedeler Turn- und Sportverein erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik am 03.12.2008.

2009

Ilona Fitschen geb. Müller *1953 Ilona Fitschen begann ihr Engagement als Schiedsfrau 1987. 1992 wurde sie Vorsitzende des Bundes der Schiedsmänner und Schiedsfrauen in Schleswig-Holstein. Hier engagiert sie sich besonders für die Aus- und Fortbildung der Schiedsleute und für die Methoden der Mediation in der Streitschlichtung. Für dieses Engagement erhielt sie am 20.05.2009 das Verdienstkreuz.

2011

Karl-Heinz Camien erhielt am 8.02.2011 den Verdienstorden. Seit 1988 engagierte er sich im Altenparlament Schleswig-Holstein, sowie in den Jurys für den Bürgerpreis und für den Altenpflegepreis Schleswig-Holstein. Darüber hinaus war er aktives Mitglied des Seniorenrates der Stadt Wedel und im Landesseniorenrat.

2015

Marianne Wilke erhielt das Verdienstkreuz am Bande am 30.03.2015. Sie hält als eine der letzten Überlebenden der nationalsozialistischen Herrschaft in Schleswig-Holstein die Erinnerung an die Naziverbrechen wach. Als Zeitzeugin berichtet sie vor allem in Schulen, Kirchen und in Erinnerungsstätten von den Gräueltaten der nationalsozialistischen Herrschaft und ist Mitglied im Härtefonds für die Opfer des Nationalsozialismus beim Sozialministerium.

2018

Volker Blöß + 2020 erhielt für seine langjährige Mitarbeit beim Deutschen Roten Kreuz am 30.01.2018 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Er engagierte sich mehr als 60 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz. Zunächst im Jugendrotkreuz und später in unterschiedlichen Funktionen auf Kreisebene in Schleswig-Holstein und Hamburg. Er war Ausbilder beim DRK, leitete die mobile Funkleitstelle bei Großveranstaltungen und war Organisator der Fahrbereitschaft für Schwerstbehinderte. 2004 übernahm er den stellvertretenden Vorsitz des DRK-Ortsvereins Wedel.

Mit freundlicher Unterstützung von...