Niemand soll hungern müssen – eine Mahlzeit für jedes Kind

Foto: WEKI

WeKi-Initiative unterstützt benachteiligte Jungen und Mädchen unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Stadtpräsidentin Sabine Lüchau

Diese Initiative hat sich das Wohl der kommenden Generationen auf die Fahnen geschrieben: „WeKi – Wedel für Kinder“.

Die Wurzeln liegen in einer Kampagne der Arbeiter-wohlfahrt gegen die Kinderarmut aus dem Jahre 2006 –Kinderschutzbund und andere Institutionen haben sich insbesondere ein Ziel gesetzt: Kein Kind soll hungern müssen!

Immer wieder mussten Erzieherinnen in den Kindertagesstätten registrieren, dass Kinder abgemeldet wurden, weil die Eltern oder allein erziehende Elternteile kein Geld für die Bezahlung der Mahlzeiten aufbringen konnten. Lehrer in den Schulen bemerkten, dass Jungen und Mädchen abseits standen, sobald es an die Essensausgabe ging. Hier setzt die Hilfe von WeKi an: schnell, unbürokratisch und anonym.

Weki übernimmt deshalb die Kosten für das Essen. Weder das Kind noch dessen Klassen- oder Gruppenkameraden erfahren etwas von der Unterstützung, um Hänseleien von vornherein auszuschließen.

 Natürlich belässt es die Initiative nicht bei dieser Nothilfe, damit es für die Eltern nicht zur netten Gewohnheit wird. Vielmehr gehen die Fachleute auch auf die Eltern zu und versuchen mit ihnen gemeinsam ihre eigene und die Situation der Kinder zu verbessern.

Mehreren hundert Kindern konnte Jahr für Jahr auf diese Weise geholfen werden. Die Versorgung eines Kindes kostet rund 50 Euro im Monat – deshalb sind ständig Spender und Sponsoren vonnöten. Viele Vereine, Institutionen, Firmen und Privatpersonen haben bisher geholfen, den Schwächsten in der Gesellschaft beizustehen – helfen auch Sie mit!

Spendenkonto :
Deutscher Kinderschutzbund O.V. Wedel  e.V
Stadtsparkasse Wedel
Konto WeKi

Stadtsparkasse Wedel
IBAN: DE69 2215 1730 0000 095613
BIC: NOLADE21WED

Downloads zum Thema: Weki-Flyer  (PDF-Datei, 231 KB)

Mit freundlicher Unterstützung von...