Zentrale Vergabestelle

Die Stadt Wedel ist als öffentlicher Auftraggeber bei der Vergabe einer Leistung oder Bauleistung grundsätzlich verpflichtet diese auszuschreiben.

Die Vergaben von Leistungen oder Bauleistungen werden ab einen bestimmten Auftragswert öffentlich ausgeschrieben. Einen Hinweis über aktuelle öffentliche Ausschreibungen erfolgt als Bekanntmachung in Kurzform im Wedel-Schulauer-Tageblatt und in der Pinneberger Zeitung des Hamburger Abendblatts. Ausführliche Informationen in Langtext können auf der Internetplattform der Stadt Wedel ( www.wedel.de ) eingesehen werden.
Auf diesem Wege sollen fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen zu angemessenen Preisen im Wettbewerb ermittelt werden.
Überschreitet die sorgfältig zu schätzende Auftragssumme einen bestimmte Wertgrenze nicht, kann der öffentliche Auftraggeber auch einen beschränkten Bieterkreis zur Angebotsabgabe auffordern oder die Leistung freihändig vergeben.
Angebote müssen bis zu einem vorgegebenen Termin in einem verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag abgegeben werden. An diesem Tag findet eine Submission statt.
Alle eingegangenen Angebote werden geöffnet und die Angebotssummen verlesen. Hierüber wird ein Protokoll gefertigt. An den Submissionsterminen für die Vergabe von beschränkten bzw. öffentlichen Bauleistungen (VOB) dürfen die Bieter teilnehmen. Submissionen von Ausschreibungen nach VOL und VOF sowie Freihändige Vergaben nach VOB sind nicht öffentlich.

Notwendige Unterlagen

Zur Angebotsabgabe werden von der Stadt Leistungsverzeichnisse erstellt. Die Unterlagen für öffentliche Ausschreibungen sind schriftlich abzufordern.

Gebühren

Abhängig vom Umfang der Ausschreibung. Kostenintensive Unterlagen wie Pläne und andere Dateien werden nach Möglichkeit per E-Mail übermittelt.

Ihre Ansprechpartnerin:
Britta Heinemann

Mit freundlicher Unterstützung von...