Ласкаво просимо до Веделя!

Foto: Stadt Wedel/Kamin

Wedel hilft Opfern des Ukraine-Kriegs

Stand: 30.03.2022

Ласкаво просимо до Веделя! Infos für Geflüchtete und Helfende (Diese Seite wird stetig aktualisiert und ergänzt)

Ласкаво просимо до Веделя!

 

NEUE REGELUNG:

GEFLÜCHTETE AUS DER UKRAINE MÜSSEN SICH ZUALLERERST ZUR REGISTRIERUNG IN EINE DER VIER LANDESUNTERKÜNFTE DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN BEGEBEN. EINE REGISTRIERUNG PER E-MAIL IST NICHT MEHR MÖGLICH.

ERST NACH DER REGISTRIERUNG HABEN GEFLÜCHTETE ANSPRUCH AUF UNTERKUNFT, VERPFLEGUNG UND GESUNDHEITSVERSORGUNG!

Wichtiger Hinweis: Bereits privat untergebrachte Personen können sich weiterhin unter diesem Link registrieren und entsprechende Leistungen erhalten.

DIE ADRESSEN DER LANDESUNTERKÜNFTE FINDEN SIE UNTER DIESEM LINK.

 

(Sollten Sie Einträge auf dieser Seite finden, die wegen der aktuell dynamischen Lage nicht mehr aktuell sind, melden Sie sich gern unter s.kamin@stadt.wedel.de oder 04103/707-368. Vielen Dank für die Unterstützung!)

 




Офіційна інформація

 

Die Stadt Wedel hat einen Krisen-Stab eingerichtet um Hilfe möglichst schnell zu koordinieren.

 





Informationen für Helfende

Helfen - помощь - Help

Sie möchten den ukrainischen Menschen vor Ort helfen?

Registrieren Sie sich unter folgender E-Mail Adresse:

m.litke(at)vhs.wedel.de

mit Ihren Namen, Telefonnummer und evtl. Sprachkenntnissen.

Nach Eingang Ihrer Nachricht werden Sie kontaktiert.

Hilfsangebote an die Stadt Wedel melden

Derzeit kann noch nicht abgeschätzt werden, in welcher Form Hilfe benötigt wird. Der Fachdienst Soziales der Stadt Wedel steht in engem Kontakt mit dem Land Schleswig-Holstein zur Aufnahme von Flüchtlingen durch die Stadt Wedel und ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, die Ihre Hilfe anbieten wollen.

Unterbringungsmöglichkeiten:

Unter der E-Mail-Adresse S.Koelln-Tietje(at)stadt.wedel.de können sich Wedelerinnen und Wedeler melden, die zum Beispiel der Stadt Unterbringungsmöglichkeiten anbieten wollen oder Geflüchtete privat bei sich aufnehmen wollen.

Die Stadt Wedel hat wichtige Hinweise für Helfende zur (nicht empfohlenen) privaten Aufnahme von Geflüchteten unter diesem Link zusammengefasst. 

 

Ehrenamtliche Hilfsangebote:

Marta Litke von der Koordinierungsstelle Integration der Stadt Wedel freut sich über jede Art von ehrenamtlichen Unterstützungsangeboten. Besonders gesucht sind derzeit Menschen mit ukrainischen und russischen Sprachkenntnissen, die sich als Sprachmittler oder Dolmetscher einbringen wollen.

Marta Litke ist zu erreichen per Telefon unter der Telefonnummer 04103 9154-81 und per E-Mail unter m.litke(at)vhs.wedel.de

Sachspenden - Konkret vor Ort helfen:

Um Hilfsgüter möglichst schnell (und das heißt mit möglichst wenigen organisatorischen Zwischenstationen) ins Krisengebiet bringen zu können, kann die Stadt Wedel selbst keine Sachspenden entgegennehmen. Sie verweist deshalb auf Initiativen wie den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hamburg-Mitte, der in Rissen am Krankenhaus (Suurheid 20, Halle 15, 22559 Hamburg ) Sachspenden annimmt und Transporte in Richtung Ukraine organisiert. Die Stadt Wedel kann auf die Lager zugreifen um auch vor Ort Geflüchtete mit den Sachspenden zu versorgen, zum Beispiel die Unterkünfte mit Möbeln auzustatten.

Kontakt zum ASB Hamburg Mitte gibt es unter der Telefonnummer 040/831131

Unter diesem Link gibt es alle Infos für Menschen, die vor Ort helfen wollen
(Arbeit im Spendenlager, Vernetzung der Helfenden, Bedarfslisten, Wer kann Haustiere der Geflüchteten aufnehmen)

Geldspenden über die großen Hilfsnetzwerke möglich

Die Stadt Wedel selbst kann keine Geldspenden entgegennehmen und empfiehlt hierfür den Weg über die großen etablierten Hilfsnetzwerke. Wer Geld spenden möchte, kann dies über mehrere Wege tun. Neben dem bekannten Aktionsbündnis „Deutschland hilft“, sammeln viele weitere Organisationen Spenden für die Ukraine: